Medizincontrolling

Das Medizincontrolling trägt zur operativen und strategischen Ausrichtungen des medizinischen Leistungsspektrums bei. Die Transparenz des medizinischen Leistungsspektrums wird durch ein regelmäßiges Berichtswesen ermöglicht. Das Medizincontrolling unterstützt die medizinischen Fachabteilungen und die Verwaltung in Fragen der medizinischen Dokumentation. Weitere Aufgaben sind die Prüfung und Optimierung der für die Abrechung nach diagnosebasierten Fallpauschalen (DRG) erforderlichen Kodierung der stationären Leistungen. Dies erfolgt in enger Zusammenarbeit eines Zentralen Kodierelementes mit den behandelnden Fachabteilungen im Rahmen von Fallbesprechungen um eine zügige und korrekte Leistungsabrechung zu gewährleisten. Weiterhin ist das Medizincontrolling verantwortlich für die Bearbeitung der Anfragen des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen und bereitet die Budgetverhandlungen mit den Kostenträgern gemeinsam mit dem Bereich Finanzcontrolling vor. Ein weiteres Aufgabengebiet des Medizincontrollings ist die Beantragung von Neuen Untersuchung- und Behandlungsmethoden, nach Kostenkalkulation durch das Finanzcontrolling, sowie die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Überlieferung von Datensätzen.