Zentrales Management

Das Zentrale Management ist als Teil der Krankenhausleitung und in der Beratung des Chefarztes zuständig für die Vorbereitung aller strategischen Entscheidungen, die den Krankenhausbetrieb und die medizinisch fachliche Organisation eines Bundeswehrkrankenhauses betreffen. Zur strategischen Unternehmensausrichtung des BundeswehrZentralkrankenhauses gehören unter anderem die Identifikation und Entwicklung neuer Geschäftsfelder, die Entwicklung, Planung und Projektierung von Kooperationen mit anderen Kliniken, Forschungseinrichtungen und anderen Anbietern im Gesundheitswesen.

Unsere Arbeit hat zum Ziel, das Leistungsangebot unseres Hauses auf die Bedürfnisse der zu versorgenden Bevölkerung kontinuierlich auszurichten und anzupassen. Im Zentralen Management laufen somit alle "Fäden" der medizinischen Fachabteilungen und auch der querschnittlichen medizinischen Bereiche zusammen, zu denen u.a. auch das OP-Management, die Hygiene, das Qualitätsmanagement, das Controlling, das Belegungsmanagement und die Krankenhaus-IT gehören. Darüber hinaus sind dem Zentralen Management weitere administrative Aufgabenfelder zugeordnet, wie z.B. die elektronische Arbeitszeiterfassung und das Zentralarchiv. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Management für zentrale Projekte der Krankenversorgung (wie z.B. die Neu- oder Umorganisation einer Station oder eines OP), der Organisation & Infrastruktur des Krankenhauses sowie der Forschung & Lehre.

Das Zentrale Management arbeitet aus Sicht der Patienten also eher im Hintergrund. Gleichwohl lässt die Patientenzufriedenheit deutliche Rückschlüsse auf die Güte unserer Arbeit zu. In diesem Sinne stehen auch wir mit Kompetenz und Verantwortung für das Wohl und die Sicherheit der Patienten des BundeswehrZentralkrankenhauses ein.

Im Folgenden sind einige der Bereiche, die dem Zentralen Management zugeordnet sind, aufgeführt und mit ihren Kernaufgaben dargestellt. Das OP-Management sowie die Hygiene stellen sich in dieser Broschüre an anderer Stelle ausführlich vor.