Arzneimittelherstellung

Neben der großen Vielfalt an Fertigarzneimitteln hat die Herstellung von Arzneimitteln einen hohen Stellenwert. Sie ist eine zentrale Aufgabe unserer Krankenhausapotheke. Die Patienten des Hauses werden so mit den für ihre optimale Therapie notwendigen Arzneimitteln versorgt.

Es werden unterschiedliche Arzneiformen, wie Salben, Cremes, Gele, Zäpfchen, Lösungen, Kapseln entweder als Rezeptur patientenindividuell auf der Grundlage einer ärztlichen Einzelverordnung angefertigt oder im Rahmen der Defekturherstellung produziert. Hierbei handelt es sich um die Herstellung in einem größeren Maßstab von bis zu hundert abgabefertigen Packungen pro Tag aufgrund häufiger ärztlicher Verordnung. Durch die Eigenherstellung von Defekturarzneimitteln wird das Krankenhaus mit Produkten versorgt, die als Fertigarzneimittel nicht mehr verfügbar sind, oder die es in dieser Form nicht gibt.

Als weitere patientenindividuelle Zubereitungen werden Zytostatika für die Behandlung von Tumorerkrankungen hergestellt. In einem eigens dafür ausgestatteten Reinraum mit Sicherheitswerkbank werden unter aseptischen Bedingungen durch speziell ausgebildetes und geschultes Fachpersonal applikationsfertige Injektions- und Infusionslösungen für die onkologische Therapie im Haus zubereitet. Die Dosierung der Zubereitungen erfolgt immer nach einem von ärztlicher Seite individuell für den jeweiligen Patienten angepassten Therapieschema. Ein hohes Maß an Arzneimittelsicherheit wird durch die enge Zusammenarbeit des Apothekenteams mit den onkologisch tätigen Ärzten sowie dem Pflegepersonal der Stationen gewährleistet.

Die Zentralisierung der Zytostatika-Herstellung in der Apotheke bedeutet, hinsichtlich der hohen hygienischen Anforderungen als auch den arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen im Umgang mit zelltoxischen Wirkstoffen, eine erhebliche organisatorische Erleichterung für das Krankenhaus.