Zentrum für Viszeralmedizin

Im Zentrum für Viszeralmedizin (ZVM) sind die Diagnostik, die konservativen, interventionellen und operativen Therapien gastroenterologisch und viszeralchirurgisch durch die enge Zusammenarbeit des Chirurgen und des Internisten in einer gemeinsamen Abteilung vereint.

Die Sektion Viszeralchirurgie sowie die Endoskopie, bzw. Gastroenterologie wurden gemeinsam zum Zentrum für Viszeralmedizin verzahnt.

Unter der Leitung von Oberstarzt Priv.-Doz. Dr. Robert Schwab und seinem Stellvertreter, Oberfeldarzt Dr. Hans-Heinrich Mohr - Leiter der Endoskopie, steht die viszeralmedizinische Betreuung unserer Patienten im Mittelpunkt.

Die Diagnostik und Therapie der Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes (Verdauungstraktes) erfolgte traditionell in unabhängigen Schritten: Diagnostik durch den Internisten und Therapie durch den Chirurgen. In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Gastroenterologie zu einem therapeutischen Fach herangereift. In einigen Bereichen hat die interventionelle Endoskopie die chirurgische Therapie abgelöst. Andererseits hat  die Chirurgie insbesondere durch die Etablierung minimal invasiver und Hybrid-Techniken einen durchgreifenden Wandel und Fortschritt erfahren.

Sowohl für die Endoskopie als auch die Chirurgie gibt es Grenzen der Methoden. Die kompetente Behandlung vieler Krankheitsbilder in der Viszeralmedizin, insbesondere von Tumorerkrankungen, erfordert die synchrone Beteiligung mehrerer spezialisierter Disziplinen. Nur im interdisziplinären Austausch wird die für den individuellen Patienten beste Vorgehensweise regelhaft realisierbar. Dieser Notwendigkeit trägt die interdisziplinäre Behandlungseinheit eines Zentrums für Viszeralmedizin Rechnung und ermöglicht die intensive Zusammenarbeit von Gastroenterologie und Viszeralchirurgie als Kernbestandteil des modernen Abdominalzentrums.