Angiographie

Die DSA (digitale Subtraktionsangiographie) zeigt einen Verschluss der hinteren hirnversorgenden Arterie.

Eine Angiographie ist eine Darstellung von Blutgefäßen mittels Röntgenstrahlen. Dabei wird ein Kontrastmittel, das für Röntgenstrahlen kaum durchlässig ist, über einen Katheter in die Gefäße des Patienten gespritzt.

Untersuchungsablauf

Das Blutgerinnsel wurde aus der hinteren hirnversorgenden Arterie entfernt.

Zunächst wird bei der Untersuchung eine Aufnahme ohne Kontrastmittel angefertigt. Diese wird anschließend mit der oder den folgenden Aufnahmen digital überlagert, sodass alle relevanten Gefäßstrukturen sichtbar gemacht werden können. Wir arbeiten hier eng mit der Gefäßchirurgie und der Inneren Medizin in unserem Haus zusammen.

Therapeutische Eingriffe

Filtersystem in der unteren Hohlvene (Cava-Schirm chen) zum Schutz vor einer Lungenembolie.

Mittels angiographischer Überwachung können auch therapeutische Eingriffe wie eine Ballondilatation (Gefäßerweiterung), Laserangioplastie oder eine Stentimplantation durchgeführt werden. Auch ein Verschluss von blutenden Gefäßen oder die Überbrückung von krankhaften Gefäßen mittels Prothesen ist möglich.

Wir behandeln auch Uterusmyome. Dabei werden die versorgenden Gefäße der Geschwulst mit Mikropartikeln verschlossen. Die Geschwulst schrumpft nach diesem Eingriff nach einiger Zeit. Dieser minimalinvasive Eingriff ist im Vergleich zur Operation besonders schonend.