Zentrum für seelische Gesundheit

In unserer Psychiatrie/Psychotherapie können sämtliche Erkrankungen des psychiatrischen und psychotherapeutischen sowie psychosomatischen Fachgebietes behandelt werden - einschließlich der organischen und psychologischen Diagnostik.

Schwerpunkte der Behandlung

Arzt-Patienten-GesprächIm Laufe der letzten Jahre hat sich der Behandlungsschwerpunkt Psychotraumatologie etabliert. Damit ist die Behandlung psychischer Verletzungen gemeint, die insbesondere als Folgen akuter und chronischer Traumatisierung innerhalb der Streitkräfte, aber auch der Rettungsdienste, Polizei, Feuerwehr, etc. auftreten. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die gruppentherapeutische Arbeit dar, die sich in vielfältigen Gruppenangeboten in ambulanter und stationärer Therapie darstellt, beispielsweise die Suchtbewältigung.

Psychiatrische Ambulanz

Im ambulanten Bereich bieten wir die Diagnostik und die Therapie aller psychiatrischen und psychosomatischen Störungsbilder an, soweit sie ambulant behandelbar sind. In der Psychotherapie sind dies insbesondere die gruppenpsychotherapeutische Angebote für tiefenpsychologische und verhaltenstherapeutische Gruppenpsychotherapie sowie die ambulante Suchtgruppenbetreuung und Angebote entspannender Verfahren wie Autogenes Training oder Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson.

Derzeit etablieren wir Spezialsprechstunden für psychotraumatologisch betroffene Patienten. Zusätzlich wird eine Spezialsprechstunde für psychosomatische Störungsbilder und Angehörigengruppenarbeit für Angehörige von schwerstkranken Patienten sowie psychiatrisch erkrankten Patienten angeboten. Weiterhin gehört zum Spektrum der ambulanten Betreuung eine Krankheitsbewältigungsgruppe.

Kompetentes Team

Die in der Abteilung tätigen Therapeuten verfügen alle über eine Ausbildung als Psychotherapeut oder befinden sich derzeit in der Ausbildung. Sie werden während der Tätigkeit vom leitenden Arzt sowie von externen Supervisoren in ihrer Tätigkeit begleitet und verfügen darüber hinaus über eigene Erfahrungen in Kriegs- und Krisengebieten.

Bei der Therapie nutzen wir unter anderem spezifische traumatherapeutische Techniken wie zum Beispiel EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing, nach Francine Shapiro). Hierbei wird durch spezielle Augenbewegungen versucht die verarbeitenden Prozesse des Gehirns zu beeinflussen und Ängste zu verarbeiten.

Kooperation

Das Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz arbeitet mit allen Einrichtungen psychiatrischer und psychotherapeutischer Provinienz in der Region zusammen. Hier u.a. speziell mit der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, dem psychiatrischen Krankenhaus der Region sowie mit den psychosomatischen Fachkliniken in Daun und der Dr. von Ehrenwall’sche Klinik in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Auch tagesklinische Projekte werden in diese Kooperation mit einbezogen, so die Tagesklinik Koblenz und die Tagesklinik in Dernbach. Hier bestehen vielfältige Vernetzungen auch im Sinne des wissenschaftlichen Austausches.