Hämatologie / Onkologie

Innerhalb der Abteilung Innere Medizin findet sich der Bereich Hämatologie und Onkologie.

Die Hämatologie befasst sich mit gut- und bösartigen Erkrankungen des Blutes, des Immunsystems und auch des Blutgerinnungssystems (Leukämien, Lymphome und Lymphdrüsenerkrankungen, Knochenmarkserkrankungen, Blutzellerkrankungen, thromboembolische Ereignisse und Blutungskomplikationen).

Die Onkologie umfasst die bösartigen Erkrankungen der Körperorgane (Lungen-, Magen-, Darm-, Bauchspeicheldrüsen-, Brust- und Prostatakrebs sowie Krebs im Kopf-Hals-Bereich).

Diagnostik

Innerhalb des Bereichs Hämatologie / Onkologie werden zur Abklärung verdächtiger Beschwerden oder Symptome alle notwendigen diagnostischen Maßnahmen geplant und durchgeführt. Eine Vielzahl diagnostischer Untersuchungen erfolgt in Durchführung und Befundung durch die Hämato-Onkologen des Bereichs selbst, bspw. die gezielte Anamneseerhebung, klinische Untersuchungen, Sonographie, Feinnadelaspirationen, Knochenmarkspunktionen sowie deren mikroskopische Beurteilung. Durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen ist das angebotene diagnostische Spektrum sehr breit und entspricht aktuellen medizinischen Anforderungen. Ergänzende Untersuchungen werden auch in Zusammenarbeit mit den umliegenden Universitätskliniken in Mainz und Köln koordiniert. 

Therapie

Nach Sicherung der Diagnose einer hämatologischen oder onkologischen Krebserkrankung wird, im ausführlichen Gespräch mit dem Patienten, der Verlauf der Erkrankung und die therapeutischen Optionen, in Anlehnung an das Votum der hauseigenen interdisziplinären Tumorkonferenz, erläutert.

Die therapeutischen Möglichkeiten im Bereich Hämatologie-Onkologie umfassen nach Erstellung eines individuellen Therapieplanes die Durchführung medikamentöser Antitumortherapie durch Immuntherapie, Immunchemotherapie, Polychemotherapie aber auch in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Strahlentherapeuten durch Radiochemotherapien.

Die Herstellung und Zubereitung der benötigten Zytostatika erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der hauseigenen Apotheke verzuglos und arbeitstäglich. Sind operative Maßnahmen geplant, wird in Kooperation mit den beteiligten Abteilungen wie bspw. Viszeralchirurgie oder Thoraxchirurgie ein entsprechender Therapie- und Zeitplan erstellt. Alle neuen Medikamente zur individualisierten Tumortherapie werden indikationsgerecht eingesetzt.